WordPress 4.6 ist nach dem Jazzmusiker Pepper Adams (Wikipedia) benannt und enthält drei wichtige Neuerungen, die in diesem Beitrag kurz erläutert werden.

  1. Optimierte Aktualisierungen. Beim Installieren und Updaten von Themes und Plugins bleibt man jetzt auf derselben Seite. Zwei sich drehende Pfeile zeigen an, dass im Hintergrund gewerkelt wird, und werden zu einem Okay-Zeichen √, wenn das Update fertig ist.
  2. Systemeigene Schriftarten. Das Backend sieht etwas anders aus, denn es werden jetzt Schriftarten benutzt, die auf dem jeweiligen Gerät installiert sind. Dadurch wird das Backend ein bisschen schneller, da der Google Font „Open Sans“ nicht mehr geladen werden muss.
  3. Verbesserungen am Editor. Im Editor gibt es zwei nützliche Neuerungen:
    • Beim Eingeben von Links (Kapitel 6.4.2) überprüft der Editor im Hintergrund, ob diese auch funktionieren. Defekte Links werden optisch hervorgehoben.
    • Der Inhalt wird noch während der Eingabe im Hintergrund gespeichert, sodass eine Wiederherstellung noch einfacher wird .

Für die Arbeit im Buch ändert sich mit WordPress 4.6 ansonsten nicht sonderlich viel. Eine komplette Auflistung aller Neuerungen (mit einem kurzen Video) finden Sie auf der Seite WordPress 4.6 „Pepper“ oder in Ihrer WordPress-Installation auf der Seite /wp-admin/about.php.